Social Media für KMUs

- Unterstützung vorhandener Werbeaktivitäten
- Öffentlichkeitsarbeit durchführen
- Bekanntheit der Marke steigern
- Akquise neuer Kunden
- Kundenservice und Support
- Personalgewinnung (HR)
- Beziehungsaufbau zu Multiplikatoren
- Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios
- Aufbau von Kundenbeziehungen
- Leistungsfähigkeit des Unternehmens dokumentieren

47% der deutschen Unternehmen nutzen Social Media Kanäle

Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen nutzen soziale Kanäle, hat der Branchenverband BITKOM in seiner Studie “Social Media in deutschen Unternehmen” 2013 festgestellt. Weitere 15 Prozent planen den Einstieg.

Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus der Handwerks-, Industrie-, Medizin-  und Gastronomiebranche können die sozialen Netzwerke zum Kundendialog sowie zur Kundengewinnung und -bindung nutzen. Auch für die Mitarbeiterakquise werden vermehrt soziale Netzwerke eingesetzt.

Die Studie nennt 10 Gründe, warum kleine und mittelständische Unternehmen Social Media brauchen:

1. Unterstützung vorhandener WerbeaktivitätenZusätzlich zu den traditionellen Werbekanäle können Social Media Präsenzen die Werbewirkung verstärken und zu mehr Aufmerksamkeit führen. Die Reichweite wird gesteigert.

2. Öffentlichkeitsarbeit durchführen
Die Dialoge, die Sie auf Ihren sozialen Kanälen führen oder auch die regelmäßigen News, die Sie dort veröffentlichen, können Sie mit Hilfe eines Social Media Newsrooms auf Ihre firmeneigene Website integrieren. So sorgen Sie auch dort für einen stetigen, up-to-date Informationsfluss.

3. Bekanntheit der Marke steigern
Brandingkampagnen sind oft aufwendig und teuer. Gut geplante und originelle Social Media Kampagnen können häufig mit wenig Budget mehr Menschen erreichen und lassen sich zudem leichter auswerten und auf Erfolg analysieren.

4. Akquise neuer Kunden
Auf Social Media Plattformen treffen sich Menschen, um Dialoge zu führen. Beteiligen Sie sich unaufdringlich jedoch fachlich kompetent an Gesprächen und Diskussionen. So holen Sie Interessenten auf Ihre Website.

5. Kundenservice und Support
In den sozialen Netzwerken können Anfragen und Bedürfnisse von Kunden schnell gelöst werden. Zudem passiert der Austausch öffentlich und kann auch von anderen Kunden mit ähnlichen Problemen verfolgt werden. Ihre Kompetenz und Servicefreundlichkeit wird nach außen transparent.

6. Personalgewinnung (HR)
Sie können Ausbildungsstellen oder freie Arbeitsplätze interessant bewerben und präsentieren. Interessenten können direkt mit Ihnen in Kontakt treten und zu Bewerbern werden.

7. Beziehungsaufbau zu Multiplikatoren
User vertrauen auf Empfehlungen von unabhängigen Personen. Daher braucht jedes Unternehmen Fürsprecher, die Sie am besten durch besondere Ansprache, Maßnahmen und Zuwendung an Ihr Unternehmen binden.

8. Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios
Marktforschungen sind teuer und aufwendig. Nutzen Sie Ihre sozialen Kanäle, um von ihren Kunden oder potentiellen Neukunden zu erfahren, was sie sich wünschen. Starten Sie dafür eine Umfrageaktion oder erfahren Sie es im alltäglichen Kundendialog.

9. Aufbau von Kundenbeziehungen
Transferieren Sie das offline aufgebaute Vertrauen in Ihre Social Media Präsenzen und lassen Sie auch dort die zuständigen Ansprechpartner für Kunden zu Wort kommen.

10. Leistungsfähigkeit des Unternehmens dokumentieren
Interessante (Fach-)Artikel aus Ihrem Unternehmen erlangen in der Presse keine Aufmerksamkeit? Dann nutzen Sie die sozialen Netzwerke, um dort das Know-how Ihres Unternehmen zu präsentieren. Informative und unterhaltsame Beiträge mit Mehrwert, werden von Usern und Interessierten gerne angenommen.