Mehr Mobile Marketing 2014

Geschrieben von am Feb 11, 2014 in News | Keine Kommentare

Fast jeder Zweite in Deutschland hat ein Smartphone und nutzt das Gerät auch täglich. Internetfähige mobile Geräte  spielen eine immer wichtigere Rolle im Alltag. Das stellt die Werbetreibenden vor eine Herausforderung, der es sich zu stellen gilt, wenn man seine Kunden weiterhin online erreichen möchte.

Im Mobile Marketing müssen Werbekampagnen hinsichtlich der Vielzahl verschiedener mobiler Endgeräte darauf ausgelegt werden, dem Nutzer möglichst ansprechend die Inhalte zu präsentieren. Nach dem Klick auf beispielsweise einen Werbebanner, sollte der Kunde auf eine mobil-optimierte Landing Page weitergeleitet werden. In Suchergebnissen sollte dem Kunden eine Click-to-Call-Möglichkeit angeboten werden, so dass dieser auf leichtem Weg Kontakt aufnehmen kann.

Aber nicht nur das mobile Web, sondern vor allem die mobilen Applikationen bieten Werbetreibenden noch viel Potenzial ihre Werbebanner zu platzieren. Immerhin nutzen Smartphone-Besitzer zu 90 % ihre installierten Apps und kaum den Browser.

Während OnlineMarketing.de Werbetreibende dazu anregt, 2014 vermehrt auf Bannerwerbung innerhalb von Mobile Apps zu setzen, plädiert der Unternehmensberater Nicolas Clasen in seinem Buch “Der Digitale Tsunami” (2013) für Apps statt Banner Ads. So steht in seinem finalen Kapitel: “Für die klassischen Medienunternehmen kommt noch eine weitere unangenehme Neuerung hinzu: Markenartikler sind im Mobilebereich nicht mehr auf die Herstellung von Reichweite durch die Inhalteanbieter angewiesen. Werbetreibende Unternehmen produzieren längst eigene Apps, die dem Nutzer einen Mehrwert versprechen und als Marketing-Tool wesentlich effizienter wirken, als die Schaltung von Bannern auf Mobile-Websites oder In-App-Werbung. Pharmakonzerne bieten interaktive Allergiekalender an, die den Nutzer vor Pollenflug warnen, Wintersportartikler sponsern eine PowderApp, die Nutzer alarmiert, sobald es in ihrem Lieblingsgebiet geschneit hat.”

Auch Facebook will am App-Boom teilhaben und bietet das erfolgreiche Werbeformat “Mobile App Install Ads” an. Inzwischen denkt Facebook bereits darüber nach, eine direkte Verbindung zu den Apps zu schaffen, um seine Werbeanzeigen innerhalb externer Apps unterzubringen. Ziel sei es, mit dem Targeting mehr Menschen innerhalb und außerhalb von Facebook zu erreichen.

2014 steht demnach im Zeichen von Mobile, jedoch nicht nur hinsichtlich mobiler Bannerwerbung, sondern auch der Entwicklung von mobilen Applikationen, die dem Kunden einen Mehrwert zu den Produkten bieten. Spannend bleibt, wie sich das Social Advertising für und in Apps entwickelt. Jedenfalls gilt es eine Strategie zu fahren, die auf die richtige Zielgruppe abzielt und dafür die richtigen Werbeformate nutzt.

 

Kommentieren