Facebook: Neuer Newsfeed-Algorithmus ab Januar – weniger werbliche Seitenbeiträge

Geschrieben von am Nov 19, 2014 in News | Keine Kommentare

Facebook hat wieder mal eine Änderung seines Newsfeed-Algorithmus angekündigt. Ab Januar 2015 sollen Seitenbeiträge, die zu werblich gestaltet sind, weniger organische Reichweite erhalten. Grund dafür ist das Ergebnis einer User-Umfrage, in der festgestellt wurde, dass viele die Beiträge von gelikten Seiten als zu werblich empfinden.

Laut Facebook ist einer der Hauptgründe, warum User sich täglich einloggen, der Newsfeed, indem sie erfahren möchten, was sowohl bei ihren Freunden als auch bei den von ihnen gelikten Unternehmen und Marken passiert. Um der Anforderung der User nachzukommen und deren Nutzererlebnis stetig zu verbessern, hat Facebook mehrere hundertausend Nutzer befragt, wie zufrieden sie mit den Inhalten im Newsfeed sind. Dabei wurde festgestellt, dass User mehr Beiträge von Freunden und Seiten sehen möchten, die sie interessieren und weniger werbende Inhalte. Bei genauerer Analyse konnte Facebook feststellen, das die User normale Seitenbeiträge von Seiten (keine Werbeanzeigen!) häufig als zu werblich empfinden.

Folgende Arten von Beiträgen, die organisch im Newsfeed verbreitet werden, betrachten Nutzer als zu werbend:

  • Beiträge, welche Menschen dazu bringen sollen ein Produkt zu kaufen oder eine App zu installieren
  • Beiträge, welche Menschen dazu drängen, an Aktionen oder Gewinnspielen teilzunehmen, welche nicht in einem wirklichen Zusammenhang stehen
  • Beiträge, die exakt die gleichen Inhalte verwenden wie eine Werbeanzeige

Daher nimmt Facebook nun die entsprechenden Anpassungen am Newsfeed-Algorithmus vor, um ab Januar 2015 seinen Usern weniger werbende Beiträge organisch auszuspielen und stattdessen die Qualität und Relevanz der Beiträge im Newsfeed zu steigern.

Für Seitenbetreiber ist diese Änderung vor allem interessant, da es nicht die Platzierung von Werbeanzeigen im Newsfeed betrifft, sondern die der alltäglichen Seitenbeiträge. Unternehmensseiten haben weiterhin einen hohen Stellenwert in der Facebook Strategie für Unternehmen, jedoch möchte Facebook auch das Nutzererlebnis verbessern.
Daher ist es wichtig, das Unternehmen ihre Facebook-Fanseite nicht einfach als reinen Abverkaufskanal benutzen, sondern Beiträge mit hochwertigen und relevanten Inhalten produzieren, die die Zielgruppe auch interessieren.

Die Anzahl der Werbeanzeigen im Newsfeed wird durch die Änderungen nicht ansteigen, sondern weiterhin begrenzt bleiben. Ein Fan einer Seite kann maximal vier verschiedene Werbeanzeigen der Seite sehen, ein nicht Fan bekommt maximal eine zu sehen.

Mit der Änderung des Newsfeed-Algorithmus wird nun noch einmal deutlich, wie wichtig es ist, eine klar definierte Social Media Strategie zu haben und nicht nur planlos zu publizieren.

Quelle: Facebook Newsroom

 

Nachfolgend ein paar Tipps, wie die Qualität von Beiträgen erhöht werden kann:

  1. Konsistent publizieren
    Beiträge sollten in Qualität und Typ konsistent sein, so dass die Fangemeinde weiss, welche Art von Beiträgen erwartet werden können.
  2. Beiträge auf die richtige Zielgruppe beschränken
    Wenn immer möglich sollen die Zielgruppeneinschränkungsmöglichkeiten genutzt werden (Alter, Geschlecht, Ort, etc.)
  3. Bilder und Texte frisch halten
    Aktuelle Beiträge mit guten, dazu passenden Bildern und Bezug auf aktuelle Themen, dürfte Menschen am meisten interessieren und ansprechen.
    DAbei sollte mit unterschiedlichen Bildern und Texten für das gleiche Ziel getestet werden. Schnelle Reaktionen auf Kommentare zeigen Fans, dass auf Feedback reagiert wird.
  4. Wichtige Beiträge bewerben
  5. Exklusive Aktionen und Promotionen mit Ads bewerben
    Beiträge, welche auf Geschäftsziele abzielen, wie z.B. Aktionen und Promotionen, sollen grundsätzlich beworben werden.
  6. Verbindungen mit Wörtern und Bildern
    Die richtige Kombination von Wörtern und Bildern, welche die Geschäftsziele reflektieren, können die Zielgruppe richtig interessieren.
    – Verwendung von qualitativ hochwertigen und authentischen Fotos – oder Lifestyle Fotos von Menschen, die damit itneragieren
    – Kurze und prägnante Aussagen, Menschen kurz und knapp informieren, warum sie ihre Aufmerksamkeit schenken sollen
    – Werbende Ausdrücke wie “jetzt kaufen” vermeiden, diese Sprache macht es schwieriger, die Menschen zu erreichen, die wirklich interessant sind
    – Verschiedene Texte und Bilder austesten und sehen, auf welche Beiträge die Zielgruppe am besten reagiert

Quelle: Facebook for Business, Thomas Hutter’s Blog

 

Kommentieren